Nutzungsbedingungen Fair Login

1. Geltungsbereich, Änderungen

1.1. Die vorliegenden Nutzungsbedingungen gelten für die unter https://fairlogin.de/ (nachfolgend „Website“) angebotenen Services der Fair Login UG, vertreten durch den Geschäftsführer Omar Ezzat, Landwehrstr. 89, 30501 Hannover (nachfolgend „Anbieter“) in ihrer jeweils zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses gültigen Fassung.

1.2. Die angebotenen Services richten sich ausschließlich an natürliche Personen. Der Vertrag kommt zwischen dem Nutzer als natürliche Person und dem Anbieter zustande.

1.3. Der Anbieter behält sich vor, diese Nutzungsbedingungen jederzeit mit Wirksamkeit auch gegenüber bereits angemeldeten Nutzern zu ändern, wenn dies aufgrund von Gesetzesänderungen, geänderter Rechtsprechung, veränderter wirtschaftlicher Verhältnisse oder sich nachträglich offenbarender Lücken in diesen Nutzungsbedingungen notwendig wird. Über derartige Änderungen wird der Nutzer rechtzeitig per E-Mail informiert. Er hat die Möglichkeit den Änderungen binnen 14 Tagen ab Erhalt dieser E-Mail zu widersprechen. Sofern den Änderungen nicht widersprochen wird und die Services des Anbieters weiterhin genutzt werden, gelten die Änderungen ab Fristablauf als wirksam vereinbart. Wird den Änderungen innerhalb der Zwei-Wochenfrist widersprochen, so ist der Anbieter berechtigt, den Nutzungsvertrag außerordentlich fristlos zu kündigen.

1.4. Derzeit befinden sich die Services des Anbieters in der Beta-Phase. Der Nutzer ist sich bewusst, dass es in der Beta-Phase vermehrt zu Fehlfunktionen und Ausfällen kommen kann. Insbesondere kann der Funktionsumfang in der Beta-Phase von der Leistungsbeschreibung abweichen. Die Oberfläche und die Funktionen der Online-Services können sich kurzfristig verändern.

2. Vertragsparteien und -gegenstand

2.1. Der Anbieter unterstützt den Nutzer sich gegenüber einem Dritten teilnehmenden Dienst zu authentifizieren und ggf. bestimmte Rechte zu authorisieren.

3. Nutzung der Services, Nutzerpflichten

3.1. Der Nutzer versichert, keine Programme, Algorithmen oder sonstige Software in Verbindung mit den Online-Services des Anbieters zu verwenden, die das Funktionieren der Services stören können. Er wird insbesondere keine Maßnahmen ergreifen, die eine unzumutbare oder übermäßige Belastung der Infrastruktur der Online-Services zur Folge haben können oder störend in diese eingreifen können.

4. Dauer des Nutzungsverhältnisses

4.1. Das Nutzungsverhältnis zwischen Nutzer und Anbieter beginnt mit der erstmaligen Anmeldung und Einrichtung des Nutzeraccounts auf der Website.

4.2. Das Nutzungsverhältnis besteht auf unbestimmte Zeit. Der Nutzer kann den Vertrag jederzeit dadurch beenden, dass er im Dashboard die Funktion „Account löschen“ nutzt. In diesem Fall werde - mit Ausnahme der gesetzlich vorgeschriebenen - alle vorhandenen Datensätze mit personenbezogenen Daten des Nutzers unwiderbringlich gelöscht.

4.3. Das Recht zur außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt.

5. Haftungsausschluss/-begrenzung

5.1. Der Anbieter haftet unbeschränkt für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Für einfache Fahrlässigkeit haftet der Anbieter nur für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder einer wesentlichen Vertragspflicht (Verpflichtung, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertraut und vertrauen darf).

5.2. Im Fall der einfach fahrlässigen Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist die Haftung des Anbieters der Höhe nach begrenzt auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden. Im Übrigen ist die Haftung des Anbieters ausgeschlossen.

5.3. Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen gelten auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Anbieters.

6. Widerrufsrecht

6.1. Verbraucher haben das Recht, mit uns über das Internet geschlossene Verträge innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen zu widerrufen. Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können.

6.2. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsschlusses.

6.3. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns

Fair Login UG
Landwehrstr 89.
Postfach 810240
30501 Hannover
info@fairlogin.de

mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

6.4 Folgen des Widerrufs Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

6.5. Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistung während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

6.6. Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Muster-Widerrufsformular aus und senden Sie es zurück.

• An [hier ist der Name, die Anschrift und gegebenenfalls die Telefaxnummer und E-Mail-Adresse des Unternehmers durch den Unternehmer einzufügen]:
• Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren (*)/die Erbringung der folgenden Dienstleistung (*)
• Bestellt am (*)/erhalten am (*)
• Name des/der Verbraucher(s)
• Anschrift des/der Verbraucher(s)
• Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)
• Datum ___________
• (*) Unzutreffendes streichen.

6.7. Ausschluss bzw. vorzeitiges Erlöschen des Widerrufsrechts:

Das Widerrufsrecht erlischt bei einem Vertrag zur Erbringung von Dienstleistungen auch dann, wenn der Unternehmer die Dienstleistung vollständig erbracht hat und mit der Ausführung der Dienstleistung erst begonnen hat, nachdem der Verbraucher dazu seine ausdrückliche Zustimmung gegeben hat und gleichzeitig seine Kenntnis davon bestätigt hat, dass er sein Widerrufsrecht bei vollständiger Vertragserfüllung durch den Unternehmer verliert.

7. Kommunikation via E-Mail

7.1. Der Nutzer stimmt ausdrücklich zu, dass die Kommunikation zwischen ihm und dem Anbieter auch über unverschlüsselte E-Mails stattfindet. Ihm ist bekannt, dass unverschlüsselte E-Mails nur eine eingeschränkte Sicherheit und Vertraulichkeit bieten.

7.2. Der Nutzer verpflichtet sich sicherzustellen, dass E-Mails des Anbieters ihn erreichen können und insbesondere nicht durch Spamfilter oder ähnliche technische Einstellungen abgefangen werden. Er verpflichtet sich weiterhin, mindestens einmal täglich die E-Mails von der von ihm angegebenen E-Mail-Adresse abzurufen. Der Nutzer widmet sein E-Mail-Postfach ausdrücklich dem Empfang rechtgeschäftlicher Erklärungen.

8. Informationen zur Online-Streitbeilegung

8.1 Die EU-Kommission stellt im Internet unter folgendem Link eine Plattform zur Online-Streitbeilegung bereit: http://ec.europa.eu/consumers/odr Diese Plattform dient als Anlaufstelle zur außergerichtlichen Beilegung von Streitigkeiten aus Online-Kauf- oder Dienstleistungsverträgen, an denen ein Verbraucher beteiligt ist.

8.2 Wir sind zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle weder verpflichtet noch bereit.

9. Schlussbestimmungen

9.1. Die für das Vertragsverhältnis zur Verfügung stehende Sprache ist ausschließlich Deutsch.

9.2. Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB einschließlich dieser Bestimmung ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, bleibt die Wirksamkeit der übrigen Regelungen unberührt. Anstelle der unwirksamen oder fehlenden Bestimmungen treten die jeweiligen gesetzlichen Regelungen.